Beratung und Zertifizierung der "Ohne Gentechnik"-Produktion

Um das "Ohne GenTechnik"-Siegel zu erhalten, ist eine Zertifizierung durch ein unabhängiges Zertifizierungsunternehmen nicht vorgeschrieben. Das ist in §3a des EGGenTDurchfG festgelegt. Dort wird allerdings auch auf die EU-Verordnungen Nr. 1829/2003 und 1830/2003 verwiesen, in denen es um die Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Futtermittel geht. Denn um das freiwillige Siegel "Ohne GenTechnik" verwenden zu dürfen, müssen die Hersteller gewährleisten, dass die verwendeten Futtermittel nicht gentechnisch verändert sind. Das heißt, sie dürfen nicht als solche gekennzeichnet sein.

Hier spielen die Kriterien der Zufälligkeit und technischen Unvermeidbarkeit eine wichtige Rolle: Nur wenn mögliche Verunreinigungen zufällig oder technisch unvermeidbar sind und der Schwellenwert von 0,9 Prozent nicht überschritten wird, gilt die Ware als gentechnikfrei und muss nicht gekennzeichnet werden. Nur diese Futtermittel dürfen in der "Ohne Gentechnik"-Produktion zum Einsatz kommen.

Die Unternehmen müssen laut EU-Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (ScoFCAH) selbst nachweisen, dass sie alles tun, um Gentechnik in ihren Herstellungsprozessen zu vermeiden. Mit einer Zertifizierung sind die Unternehmen dabei auf der sicheren Seite. Aus diesem Grund empfiehlt der VLOG diesen Schritt, inbesondere, wenn komplexe Produktionsabläufe zu überblicken sind. Dadurch kann ein Unternehmen bei einer möglichen Prüfung sehr viel leichter und überzeugender darstellen, welche Maßnahmen es zur gentechnikfreien Produktion ergriffen hat.

Erfahrene Berater helfen Ihnen gern, ein passendes "Ohne Gentechnik"-System aufzubauen oder anzupassen. Sie unterstützen Sie auch bei Ihrer Entscheidungsfindung und dabei, wie Sie die "Ohne Gentechnik"-Produktion in Ihre Unternehmensstrategie integrieren können.

Auf der Seite mit externen Links finden Sie die Kontaktdaten von Zertifizierungsunternehmen und Beratern.

NEUE SIEGELNUTZER / MITGLIEDER

Adolzfurter Mühle

Die Adolzfurter Mühle ist neue Siegelnutzerin und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft" Siegel kennzeichnen.

Josef Jänker Landhandel GmbH

Die Josef Jänker Landhandel GmbH ist neue Siegelnutzerin und kann Futtermittel mit dem "VLOG geprüft" Siegel kennzeichnen.

Kisslegg Käsefreunde GmbH

Die Kisslegg Käsefreunde GmbH ist neue Siegelnutzerin und kann Käse mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Pinzgau Milch Produktions GmbH

Die Pinzgau Milch Produktions GmbH ist neue Siegelnutzerin und kann Milchprodukte mit dem "Ohne GenTechnik" Siegel kennzeichnen.

Neue "Ohne Gentechnik"-Zertifizierung bei Futtermittel

Der Standardgeber GMP+ und der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) vereinbaren erstmals eine Zusammenarbeit bei der Kontrolle von gentechnikfreien Futtermitteln.

Produktdatenbank